Blog

Rückblick und Ausblick in Corona-Zeiten

Fürstenzeller Tennisclub freut sich auf die Freiluftsaison

Erfolgreich waren die Wettkampfspieler in der diesjährigen Winterrunde. So konnten sowohl im Nachwuchsbereich als auch bei den Erwachsenen herausragende Erfolge erzielt werden. Bei den Knaben und Junioren mischten die Fürstenzeller Nachwuchscracks bei der Niederbayerischen Meisterschaft ganz vorne mit. Maximilian Danielauer,  Ben Stuhr, Dominik Breinbauer und Vinzenz Roßmayer hielten dabei die blau-weißen Fahnen für den TCF hoch. Für den Titel hat es zwar nicht ganz gereicht, aber die mannschaftliche Geschlossenheit in den Halbfinals der Meisterschaften macht Hoffnung auf eine erfolgreiche Sommersaison 2020.

Hervorragend waren die Ergebnisse bei den Kleinsten. Hanna Stuhr und Jakob Mittermayer qualifizierten sich über jeweils dritte Plätze bei der Niederbayerischen Meisterschaft der U9 für ein bayerisches Großturnier. Hier waren die stärksten Nachwuchskräfte Bayerns am Start. Hanna Stuhr erreichte dabei einen sehr guten dritten Platz. Jakob Mittermayer konnte sogar die Konkurrenz gewinnen und ist damit die aktuelle Nummer 1 in Bayern. In der kommenden Sommersaison kann der TCF acht Jugendmannschaften ins Rennen um Punkte, Sätze und Matches schicken. Das ist absoluter Vereinsrekord und das Ergebnis des Jugend- und Sportkonzeptes, das seit Oktober 2018 verfolgt wird. Die mittlerweile etablierte Tennisschule von Peter Grißmann fördert nicht nur den Wettkampfsport, sondern ermöglicht Kindern und Jugendlichen jeden Alters auch den Einstieg in den Tennissport. Ab 20.04. bis 24.07. finden die diesjährigen Sommerkurse statt, zu denen sich auch interessierte Nichtmitglieder anmelden können. In die Freiluftsaison startet die Tennisschule mit einem Ostercamp für alle Leistungsklassen von Anfänger bis Wettkampfspieler von 14.-16.04. In allen Ferien gibt es neben den mehrtägigen Camps auch die Möglichkeit individuelle Trainings zu buchen. Dabei gibt es ab 2020 eine Neuheit. Die Camps finden ganztägig statt inclusive Mittagessen und Betreuung. Auch für Erwachsene, die das Tennisspielen lernen möchten, wird dieses Jahr zum ersten Mal ein Anfängerkurs angeboten. Mehr Informationen finden Sie unter www.grizzlytennis.de.

Bei den Erwachsenen ragte in der Wintersaison Peter Grißmann hervor. Überlegen gewann der Leiter der Fürstenzeller Tennisschule in heimischer Halle die Niederbayerische Meisterschaft bei der Ü30. Bei der Niederbayerischen der Herrenkonkurrenz in der allgemeinen Klasse in Straubing überzeugte Grißmann erneut und verwies die hochkarätige Konkurrenz auf die Plätze. Mit dem Double setzte Grißmann nicht nur ein persönliches Ausrufezeichen, die beiden Siege sollen für sein hungriges Herrenteam auch Signalwirkung haben. Nach der letztjährigen Meisterschaft in der Bezirksliga, greifen die Herren des TCF nun überbezirklich in der Landesliga an. Die Mannschaft wird alles daran setzen, mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben um am Ende im gesicherten Mittelfeld zu landen. Verstärken konnte sich der TCF für die neue Saison mit Niklas Waldner, Mario Tupy und Gregor Hutterer.

So treten dieses Jahr in der Landesliga drei österreichische Neuzugänge für den TCF an. Die neue Nummer 1 Waldner kommt aus der österreichischen 2. Bundesliga nach Fürstenzell. Tupy, der ebenfalls schon 2. Liga Österreich gespielt hat, wechselt vom Bayernligisten Fürth zu den Blau-weißen. Hutterer hat im letzten Jahr beim Landesligisten Erlangen und parallel in der Oberösterreichliga gespielt. Mit diesen Verstärkungen wird der Stamm aus der letzten Saison sicherlich die gesteckten Ziele erreichen können. Neben der Herren 1 in der Landesliga wird es drei weitere Herrenmannschaften geben, die allesamt den Aufstieg in die nächsthöhere Liga anstreben.

Nach einer Pause gehen auch wieder Frauen für den TCF in den Spielbetrieb. Auch hier zahlt sich die gute Arbeit der Tennisschule aus, die aus älteren Talenten auf einen Sommer und Winter Spielerinnen mit Ehrgeiz für den Wettkampfsport geformt hat. Diese Spielerinnen unterstützen die junge Garde der Juniorinnen in dieser Saison bei den Damen. Die Mischung aus jung und älter lädt neue Spielerinnen aufs Herzlichste zum Mitwirken ein.

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga wollen die Herren 30 auch in dieser Saison ganz oben mitspielen. Die Mannschaft konnte sich zwar personell nicht direkt verstärken, die Spitzenspieler werden aber mehr Einsätze haben als im letzten Jahr.

Jeweils in der höchsten deutschen Spielklasse starten wieder die Senioren 60 und 55. Die Senioren 60 hatten in der letzten Saison schwer um den Klassenerhalt zu kämpfen und konnten sich mit Mathias Küss und Harald Hellmonseder verstärken. Die Mannschaft strebt für die kommende Saison einen sicheren Mittelfeldplatz an. Eine andere Zielsetzung hat dagegen die Senioren 55. Günter Woisetschläger ist nach Fürstenzell zurückgekehrt, ansonsten steht dem Regionalligameister aus der letzten Saison das identische Personal zur Verfügung. Daher darf das Ziel auch nur Titelverteidigung der Meisterschaft sein, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Neben den vielen sportlichen Highlights wird beim TC Blau-Weiß Fürstenzell auch das Gesellschaftliche nicht zu kurz kommen. Mitglieder werden über die Highlights im Verein über eine WhatsApp-Gruppe regelmäßig informiert. Anfragen über eine Aufnahme in die Gruppe gerne über WhatsApp unter 0171-2606868. Zu den Festen sind alle Fürstenzeller gerne eingeladen, mit den Mitgliedern an der Tennisanlage zu feiern.
Bericht Wolfgang Stephani

Diesen Beitrag teilen ... Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email