Blog

TC BW Fürstenzell mit “jungen Meistern – alten Meistern”

Großer Jubel bei den Bambini des TC Fürstenzell. Mit einem klaren 14:0 im Spitzenspiel beim TC Büchel- berg wurden die jungen Spieler mit 12:0 Punkten und 80:4 Matches ungeschlagen Meister in der Kreis- klasse 2.
Bambinimannschaft 2016 k
Vincent Gottwald (9 Jahre), Dominik Breinbauer (8 Jahre), Alexandros Hatjissavas (12 Jahre), Robert Faymonville (11 Jahre) und Jonas Freund (10 Jahre) = Durchschnittsalter von 10 Jahren, ist der Sprung vom Kleinfeld auf das große Spielfeld mehr als geglückt.

Die Herren 60 mussten beim ungeschlagenen Verfolger RW Landshut mindestens ein Unentschieden holen um Meister in der Bezirksliga zu werden. Durch Siege von Hermann Stoiber (6:3/6:2), Josef Dvoracek (6:4/wo), Günter Krinner (5:7/6:4/10:5) und Willi Fuchs (6:1/1:6/10:6) lag man nach den Einzeln bereits mit 8:0-Punkten in Front – der Aufstieg in die Landesliga war perfekt.
v.l-n.r. Josef Dvoracek, Fuchs Willi, Helmut Trawöger, Hermann Stoiber, Günter Krinner
Herren 60 k

Die Herren 55 bezwangen in der Regionalliga Bad Reichenhall mit 7:2 und verwiesen die Favoriten aus Hof und Luitpoldpark auf die Plätze. Eine überragende Saison, die mit der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft belohnt wird. Mathias Küß (6:4/6:2), Hubert Freudenstein (7:5/6:1), Peter Vocadlo (6:1/6:2), Siggi Huber (6:2/6:4), Fritz Tschernuth (wo) und Günther Brunner (7:4/6:4) machten mit ihren Einzelsiegen alles klar.

Die Herren 50 gaben sich auch beim Gastspiel in Fürth keine Blöße und gewannen durch Siege von Stefan Eggmayer (6:1/6:2), Christoph Parringer (7:5/6:2), Günther Woisetschläger (6:0/6:1), Stefan Eriksson (6:0/6:1) und Raymond Bender (6:4/6:2) – lediglich Christian Plesa musste bei seinem Regionalliga-Debüt Lehrgeld bezahlen (0:6/1:6) – mit 7:2 und können sich auf das “Final dahoam” am 03./04. September freuen. Zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft Herren 50 in Fürstenzell haben sich Titelverteidiger Landau, der THC Münster und der Hamburger Club an der Alster qualifiziert. Spannende Spiele auf hohem Niveau sollten sich die Tennisfans aus der Region nicht entgehen lassen.

Die Herren 50 II konnten auch von Moosburg nicht gestoppt werden. Klaus Ernst (6:2/6:2), Gunter Weindler (6:0/6:3), Manfred di Eleonora (6:0/6:0) und Ludwig Butz (6:3/3:6/14:12) gewannen, während sich Rupert Wiener (1:6/1:6) und Alexander Hatz (4:6/3:6) den starken Hobmeier-Brüdern beugen mußten. Mit 14:0 Punkten wurde der Neuling souverän Landesliga-Meister und steigt in die Bayernliga auf.

Die Herren 50 III siegten in Pfarrkirchen mit 14:7 und belegen mit 6:4 Punkten Platz 4 in der Bezirksklasse 2. Alois Mayerhofer (7:6/6:2), Hermann Schärtl (6:2/6:2), Josef Dillinger (6:2/6:2) und Josef Brand (6:7/6:1/10:0) siegten, während Otto Hauser und Norbert Zue Ihre Patieen verloren. Zwei Doppel gingen noch an Fürstenzell.

Die Herren des TC Fürstenzell verloren in Osterhofen mit 7:14 und liegen als Aufsteiger auf Platz 3 der Bezirksliga. Tomas Fiala (7:6/6:2) und Premysl Fiala (6:2/6:2)gewannen ihre Einzel, Michael Sollfrank (4:6/5:7), Felix Strauf (6:7/2:6), Florian Graswald (4:6/4:6) und Niko Gottwald (2:6/0:6) verloren. Alle drei Doppel gingen in den Match-Tiebreak – lediglich ein Sieg ging an Fürstenzell.

Die Damen des TC Fürstenzell verloren in Thundorf 0:14 und müssen ohne Punktgewinn nach nur einem Jahr wieder aus der Bezirksklasse 2 absteigen.

Die Junioren I verloren in Zwiesel klar mit 0:14. Andreas Lößl, Leander Schneck, Moritz Gottwald und Sandro Scholz standen beim Tabellenführer auf verlorenem Posten.

Nach dem 14:0 -Sieg gegen Wegscheid liegen die Junioren II in der Kreisklasse 1 punktgleich mit Obernzell an der Spitze. Felix Friedl (6:3/6:1), Leon Schwarz (6:1/6:0), Lukas Schacherbauer (6:0/6:1) und Matthias Weber (6:0/6:0) machten mit deutlichen Siegen im Einzel bereits alles klar.

Das Knaben-Team des TC Fürstenzell verlor das letzte Match in Wallersdorf mit 0:14.
Leon Schwarz, Sandro Scholz, Nadine Breinbauer, Konas Schwerdt, Elena Gottwald, Alex Hatjissavas
und Dominik Breinbauer belegten als Aufsteiger in der Bezirksklasse 1 einen guten 4. Platz, der den Klassenerhalt bedeutet.

Harald Schwarz