Blog

Teams des TC Fürstenzell mit erfolgreichem Saisonstart

Gleich am ersten Doppelspieltag der neuen Saison fuhren die Teams des TC Fürstenzell gute Ergebnisse ein. Die Herren 50 Regionalliga starteten mit einem 8:1 Sieg in Bruckmühl. Die Meldeliste wies Bruckmühl als Mitfavoriten aus, so dass der TC Fürstenzell mit bestmöglicher Besetzung antrat. Die Überraschung war groß, als Stefan Eggmayer (neue Nr. 1), Gerald Kaiser (amtierender Europameister), Christoph Parringer
(Nr. 12 deutsche Rangliste), Manfred Hundstorfer (aktuelle Nr. 1 in der Weltrangliste H 50), Stefan Erickson (ehemaliger ATP-Profi) und Neuzugang Tom Bender ein B-Team der Gastgeber antrafen. Die Messe war schnell gelesen, alle Einzel und zwei Doppel wurden ohne Satzverlust gewonnen. Das gleiche Bild am Sonntag in Gräfelfing. Günter Woisetschläger war von den Team-Weltmeisterschaften (er vertrat Österreich) zurück und ersetzte Manfred Hundstorfer. Auf den anderen Positionen blieb das Team unverändert. Alle Einzel wurde klar gewonnen, kein Gegner machte mehr als zwei Spiele in einem Satz! In der Regionalliga Süd Ost Herren 50 zeichnet sich bereits nach dem zweiten Spieltag das erwartetet Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Fürstenzell und Vorjahresmeister Feldkirchen ab.
Herren 55 REgionalliga 2Spannender gestaltete sich die erste Partie der Herren 55 in dieser Regionalliga-Saison gegen Gräfelfing. Neuzugang Horst Engel (deutsche Rangliste Nr. 15) lieferte sich mit der Nr. 19 Weltrangliste H55, Michael Maldoner, einen packenden Fight. Jeder Spieler gewann alle Aufschlagspiele. Der Österreicher hatte die ökonomischere Spielweise und entschied beide Sätze im Teabreak 7:6/7:6. Der Amerikaner Timothy Keegan siegte bei seinem Debüt für den TC Fürstenzell auf Pos.4 knapp mit 6:4/7:6 und “Mister Zuverlässig”, Fritz Tschernuth, erzielte mit einem klaren 6:2/6:1 – Sieg die 2:1 Führung. Spitzenspieler Mathias Küß gestaltete die Party gegen die Nr. 1 der Weltrangliste H 55, Karl Pansy, lange ausgeglichen, musste Satz 1 aber mit 3:6 abgeben und in Satz 2 grippegeschwächt aufgeben. Beim Zwischenstand von 2:2 duellierten sich die Altmeister Octavian Valcioiu und Peter Vocadlo auf hohem Niveau. Obwohl Vocadlo mit einer langwierigen Schulterverletzung zu kämpfen hat, siegte er verdient mit 6:4/6:1. Dann kam der Galaauftritt von Hubert Freudenstein. Der frischgebackene niederbayerische Vize-Meister bei den Herren 40! agierte druckvoll, variantenreich und nahezu fehlerlos. Schnell stand es 6:0/6:0 und Fürstenzell ging mit 4:2 in Führung. Das Doppel Küß/Engel verlor überraschend klar in zwei Sätzen, aber Vocadlo/Tschernuth holten mit 6:3/6:0 souverän den 5. Punkt. Freudenstein/Keegan siegten im Match-Teabreak (6:2/4:6/10:5) und vollendeten zum 6:3-Sieg über die Münchner Vorstädter. Bereits drei Tage später kam Vorjahres-Vize TC Hof auf die Anlage des TC Fürstenzell. Nur der Sieger dieser Begegnung konnte den Favoriten aus Luitpoldpark auf den Fersen bleiben. Horst Engel machte wieder eine sehenswerte Partie, musste gegen Altmeister Jaroslav Krachtovil aber in den Matchtiebreak, um schließlich mit 6:3/5:7/10:5 zu gewinnen. Peter Vocadlo siegte auf Pos. 4 ebenso klar 6:2/6:2 wie Fitz Tschernuth auf Pos. 6 mit 6:2/6:1 – Mit 3:0 nach der ersten Runde hatte keiner gerechnet – würde es gegen Hof ein Spaziergang? Im Spitzenspiel zwischen Mathias Küß und der Nr. 18 in der Weltrangliste H55, Thomas Rothe, musste Küß bereits im ersten Satz aufgeben. Als auch Sigi Huber schnell gegen den Tschechen Birner verlor, richteten sich alle Augen auf das Match von Tim Keegan gegen den Slowaken Milan Skonc. Im Duell Angriffsspieler gegen Konterspezialist siegte der Hofer knapp mit 7:6/6:4 und plötzlich stand die Partie 3:3! Als das Doppel Vacadlo/Tschernuth auf Pos. mit 4:6/4:6 verlor schien das Match zu kippen. Aber Fürstenzell schlug postwendend zurück. Sigi Huber spielte an der Seite von Mathias Küß groß auf, retournierte stark und punktete oft am Netz, so dass Doppel 2 mit einem überraschenden 6:0/6:2 auf 4:4 ausglich. Die Spannung erreichte den Höhepunkt, als das Spitzendoppel Engel/Keegan gegen die Tschechen Krachtovil/Birner in ersten Satz in den Tiebreak ging, den die Fürstenzeller mit 7:6 gewannen. In Satz 2 zog Horst Engel mit starken Aufschlägen,
platzierten Returns und krachenden Passierbällen den Hofern schnell den Zahn. Großer Jubel nach dem 6:3 im zweiten Satz und dem knappen 5:4 Sieg für Fürstenzell.

k-Landesliga Herren 50Die Herren 50 II empfingen am Vatertag den Vorjahres-Vize der Landesliga, TC Eging. Das Auftaktmatch verlor Alexander Hatz gegen Harald Neumann mit 2:6/3:6. Danach drehte der Neuling auf und kam durch Klaus Ernst (6:4/6:2),Rupert Wiener (6:3/6:1), Gunter Weindler (6:1/6:3), Ludwig Butz (6:1/6:4) und Christian Plesa (3:6/7:5/10:3) zu fünf Siegen. Nach der neuen Doppelregel konnte Eging das Spiel theoretisch noch zu seinen Gunsten entscheiden. Somit herrschte Spannung bis zum letzten Ball, denn jedes Doppel ging in den MatchTiebreak! Der Tennisgott meinte es mit den Fürstenzellern an diesem Tag besonders gut – alle drei Doppel wurden gewonnen, so das am Ende ein klarer 19:2-Sieg gefeiert werden konnte. Am Sonntag ging es nach Bruckmühl. Christian Plesa verlor 4:6/0:6, Alexander Hatz zog im Matchtiebreak (6:10) den kürzeren. Es folgten Siege durch Rupert Wiener (6:1/7:6), Klaus Ernst (6:4/3:6/10:8), Gunter Weindler (6:3/2:6/10:6) und Manfred di Eleonora (6:1/7:5). Zwei Doppel gingen noch an Fürstenzell zum 14:7 Sieg, durch den Fürstenzell mit 4:0 Punkten jetzt zum Kreis der Meisterfavoriten zählt.

Die Oldies des TC Fürstenzell haben in der Bezirksliga H 60 das Ziel „Aufstieg in die Landesliga“ ausgegeben. Mit einem klaren 14:0 gegen Altdorf setzten sich Hermann Stoiber (6:1/6:0), Josef Dvoracek (6:0/6:0), Willi Fuchs (6:1/6:1) und Teamchef Helmut Trawöger (7:6/6:1) auch gleich an die Tabellenspitze.

Die Damen kamen als Aufsteiger beim Meisterschaftsanwärter Rot-Weiß Passau 0:14 unter die Räder. Für Fürstenzell spielten: Christiane Hazod, Magdalena John, Marlene Schedlbauer und Larissa Donaubauer

Die Herren des TC Fürstenzell machten durch den 14:7 Sieg gegen TC Vilshofen einen ersten Schritt zum Klassenerhalt. Vereinsmeister Felix Strauf verlor nach großer kämpferischer Leistung knapp mit 6:7/5:7 und Spitzenspieler Tomas Fiala konnte gegen den Österreicher Holzinger sein Serve&Volley-Spiel nicht wie gewohnt durchbringen und verlor klar 1:6/2:6. Wichtige Siege erspielten Premysl Fiala (6:4/6:4), Michael Sollfrank (6:2/6:2), Florian Graswald (6:1/6:1) und Stefan Lindlbauer (6:2/6:2) – Fürstenzell gewann noch 2 Doppel zum Endstand von 14:7, ein gelungener Start in die neue Saison.

Die Junioren 18 stiegen in die Bezirksliga auf und gewann das erste Spiel gegen den ESV Deggendorf überzeugend mit 11:3. Andreas Lößl (6:1/6:3), Jacob Gottwald (7:6/6:3), Leander Schneck (6:0/6:2) und Felix Friedl (6:3/6:0) siegten im Einzel und gewannen zusätzlich ein Doppel.

Als Aufsteiger in die Bezirksklasse 1 mussten sich die Knaben 14 dem TC Ergoldsbach mit 4:10 geschlagen geben. Nach den Einzeln stand es 4:4 – Sandro Scholz (6:0/6:3) und Nadine Breinbauer (w.o.) gewannen, Jonas Schwerdt (0:6/0:6) und Elena Gottwald (2:6/0:6) unterlagen starken Gegnern. Beide Doppel gingen verloren.

Die Bambini 12 starteten mit einem 12:2 Sieg gegen Windorf in die neue Saison. Dominik Breinbauer (6:0/6:0), Vincent Gottwald (6:1/6:1) und Robert Faymanville (6:2/6:2) siegten, Alexandros Hatjissavas unterlag auf Pos. 1 mit 4:6/0:6. Fürstenzell gewann beide Doppel.

Die Jüngsten 20160506_182514 kleinunterlagen auf dem Kleinfeld dem TC Fürstenstein mit 2:8. Für den TC Blau-Weiß Fürstenzell schlugen auf: Leonhard Berndl, Lukas Danner, Tom Stuhlmann, Leopold Seifert, Felix Voggenreiter und Paul Wasner.

Pressewart: Harald Schwarz